Die andere Art

Zum zweiten Mal war die AMC Duisburg Klassik als Teil der Kreismeisterschaft für Oldtimerausfahrten dabei. Nach einer holprigen Premiere im Jahr 2023 lief in diesem Jahr am 4.5.  jedoch alles ziemlich glatt. Mit der anderen Ausrichtung der Veranstaltung, d.h. NUR Zeitprüfungen, keine Kontrollen, keine klassischen Ausfahrt-Aufträge, setzt der AMC sich deutlich ab. Mehr als 150km auf schöner Strecke von Duisburg aus längs dem linken nördlichen Niederrhein und zurück, Tempo, um alles zu schaffen und die mitunter komplexen Aufgaben zu lösen, aber doch nicht zu schnell, denn das konnte bei der Geschwindigkeitskontrolle (!) deutlich zu Buche schlagen. Geführt wurden die Teilnehmer durch ein sehr ordentliches  Bordbuch, wie man es vom AMC kennt. Die Organisation, Vorbereitung und Motivation der Beteiligten passte relativ gut zu dem, wie man als Teilnehmer gerne hätte. Auch hungern musste keiner, ob es jedem schmeckt oder reicht, ist individuell zu bewerten. Die Aufgabenstellung hat einen hohen Anspruch, das örtliche Drumherum an Start und Ziel wirkte doch eher konträr. So konnte man beim abendlichen Regenguss, denn nicht immer spielt der Wettergott mit, durchaus nass werden. Das heißt also also: für die nächste AMC-Duisburg-Klassik folgendes Einpacken: die Regenjacke für die Zeit im Ziel und auch die Lupe für die Ergebnislisten nicht vergessen 😉 Vorausgesetzt natürlich, man stellt sich im nächsten Jahr der Herausforderung dieser „anderen Art“.

Vier Kreismeisterschaftsteams waren dabei und platzierten sich auf der ersten und zweiten Seite der dreiseitigen Ergebnisliste.

Das Zwischenergebnis der Kreismeisterschaftswertung nach der zweiten Veranstaltung findet ihr bei „unseren Drucksachen“.

Als nächstes sehen wir der
18. Rund um die Rheinfels-Quelle des 1. WAC,
die am 8.6. stattfinden wird, gespannt entgegen …

Auftakt 2024

Am 27. April begann die Kreismeisterschafts-Saison mit der „Rund um die Narrenmühle“ des MSC Dülken. Nach einem kleinen Frühstück konnte man sportlich, tourensportlich und ganz klassisch touristisch auf die Strecke gehen.

Den Touristen wurden mit sehr gepflegtem Chinesen-Roadbook der Weg vom Vereinslokal „Am Schänzchen“ in Nettetal in Richtung Mönchengladbach zur Pause und zurück ins Ziel gewiesen. Beide Etappen waren mit je drei Geschicklichkeits-Prüfungen und einer Sollzeitprüfung gespickt, die von informierten, motivierten und demnach auch gut gelaunten Helfern geleitet wurden.

Die Tourensportler hatten ihre Strecke neben den Chinesenzeichen auch durch Kartenausschnitte zu finden. Herausfordernder und trickreicher, als bei den Touristen natürlich, aber ebenfalls gut lösbar und sehr ordentlich. Ergänzt wurde die Aufgabe ebenfalls durch die zwei Sollzeitprüfungen..

(Da die Sportler nicht für die Kreismeisterschaft gewertet werden, werden sie hier nicht weiter besprochen.)

Mittags gabs einen kleinen Imbiss und wer dort nicht satt wurde, der konnte sich abends beim großzügigen Buffet „den Rest geben“. Das Wetter berappelte sich glücklicherweise über den Tag, sodass die Cabriofahrer sogar offen fahren konnten. Lang ersehnt und immer schön. Im Ziel blieb bis zur Siegerehrung genug Zeit für die gern gepflegten Benzingespräche. Alles in allem also ein wirklich gelungener Auftakt der Saison, der von der Routine, Sachkenntnis und Leidenschaft der Dülkener zeugte.

Die Kreismeisterschaftler fanden sich überall auf den Ergebnislisten wieder. Wir bilden das volle Spektrum ab  😉

(Anm. der Redaktion: Bin sehr gern dabei gewesen!)

Ricardas eigener Bericht zur Veranstaltung ist lesenswert und aufn Punkt 🙂

Die erste Ergebnisliste steht bei den eigenen Drucksachen bereit.

Jetzt sind wir sehr gespannt auf die AMC Duisburg-Klassik, die nach dem letztjährigen, etwas diskutierten Auftritt bei der KMSW in diesem Jahr ihre zweite Chance hat. Infos im Vorfeld lassen Gutes vermuten 🙂

2024 – Möge es ein gutes Jahr werden

 

Wir sind soweit. Es kann los gehen.

Die Ausschreibung und das Nennformular für 2024 liegen bei den Drucksachen für euch bereit. Nennt und seid dabei!

Es wird schön sein, uns alle wiederzusehen, zusammen vielleicht den ein oder anderen Erfolg zu erleben oder auch „einfach nur so“ Benzingespräche zu führen, oder? Wir jedenfalls freuen uns drauf. 🙂

Einige Veranstalter haben schon Unterlagen auf ihren Homepages. Guckt über die Termine nach und werdet tätig, wenn ihr jetzt schon könnt. Vor allem aber: füllt die Nennung für die Kreismeisterschaft aus (s.o.) und habt das dann schon mal abgehakt!

 

Zusatzinfo:
Das Gremium hat zur Planung der 2024er Kreismeisterschaft getagt, jeden Veranstalter mit seiner Veranstaltung ausführlich besprochen und ist am Ende zu dem Beschluss gekommen, dass wir unverändert ein breites Spektrum von unterschiedlichen Charakteristiken abbilden möchten. Diese sollen jeweils auch vom Kreis Wesel aus noch gut zu erreichen sein. Wie gehabt macht die Kreismeisterschaft keine besonderen Vorgaben an die Veranstalter, so dass jeder Verein die Ausrichtung selbst bestimmen kann. Durch das bleibende Mittel des Streichresultates haben die Kreismeisterschafts-Teilnehmer, die alle Veranstaltungen einplanen, nach wie vor die Möglichkeit sozusagen punkteverlustfrei mal eine Veranstaltung gezielt „abzuwählen“ (aus welchem Grund auch immer).

Abschluss 2023

"Heute hab ich leider kein Bild für dich ..."

… um mit den bekannten Worten Heidi Klums zu sprechen

Mit großem Bedauern müssen wir auf die Verwendung der Fotos von der Siegerehrung verzichten. Die Technik hat uns einen Streich gespielt. Schade!
Was wir retten konnten, dass ist eine Bild unseres diesjährigen
„Pokal-Tisches“. Damit werden die kleinen Kunstwerke, alles Unikate, die
in 2023 die klassischen Pokale ersetzen durften, nochmal ein bisschen
in Szene gesetzt. Die Weseler Künstlerin, die wir für die Anfertigung
gewinnen konnten, freut sich sehr über den Anklang, den ihre Arbeiten
mit den Weseler Motiven „Kopfweide“, „Esel“ und den individuellen
kleinen Oldtimern gefunden haben. Wir übrigens auch! 🙂

Die Siegerehrung 2023 fand in gemütlich kleinem Rahmen in Hamminkeln bei Bölting statt. Anwesende Kreismeisterschafts-Teilnehmer wurden nach dem leckeren Frühstück alle mindestens mit einer Medaille und ihrer persönlichen Urkunde belohnt. Für manche kam das doch überraschend, für andere durchaus doch erwartet.
Gefreut hat sich jeder. Besonders
Dirk Kamps,
der als Erstplatzierter der Gesamtwertung (ohne Verein) den Kopfweide-Pokal mit nach Hause nehmen durfte. Und nicht nur diesen.
Er gewann auch den Tourensport-Pokal souverän.
Der Wanderpokal „Kreismeister“ ging zum dritten Mal in Folge an das
Team Günni Eberlein & Hans Hohl vom CAC Cleve/Moers.
Glückwunsch!
Im Anschluss wurden klassisch anregende Benzingespräche geführt, ganz wie gewohnt und ausdrücklich erwünscht.

Wir, die „Organisatoren“ der
Kreismeisterschaft Wesel für Oldtimerausfahrten,
bedanken uns bei ALLEN,
die in irgendeiner Form mitgewirkt haben.
Egal, ob Veranstalter, Teilnehmer, Helfer, technischer Coach,
Funktionär, Gründer … was auch immer: 

Nur durch euch kann die Reihe KMSW funktionieren!

DANKE

Wir hoffen, dass wir uns alle im Jahr 2024 motiviert, froh, munter und im besten Fall auch gesund wiedersehen werden.
Anders wäre doch doof 😉

Selbstverständlich ist „nach der Meisterschaft“ gleichbedeutend mit „vor der Meisterschaft“. Wir halten euch über die Planungen für 2024 auf dem Laufenden, sobald sich Konkretes ergibt. Schaut vllt zwischendurch mal auf diese Seite in den Bereich „unsere Termine“. Dort wird immer zuerst aktualisiert…

Bochum!

Der letzte Lauf zur Kreismeisterschaft fand am 7.10., samstags, beim MSC Ruhr-Blitz statt. Ihrem Namen treu bleibend startete die „Ruhrgebiet-Classic“ vom Gelände des LWL-Museums Henrichshütte in Hattingen, führte in abwechslungsreicher Strecke bis zur Mittagspause im ebenfalls sehenswerten Freilichtmuseum Hagen und dann wieder zurück zum Startort. Kulturträchtiges und stilechtes Ambiente allemal und somit perfekt passend zum Thema „historische Fahrzeuge“.

DAS BORDBUCH
– aufwändig und von hoher Qualität
DIE AUFGABEN
– Hauptgruppe – das komplette Programm mit Karten, Pfeilen, Punkten, Zeitprüfungen, Baumaffen usw.
– Rookie – Chinesen, ein bisschen Karte, Zeitprüfung, Baumaffen
DIE STRECKE
– kurzweilig mit wenig Längen
DIE VERPFLEGUNG
– man musste nicht verhungern
DIE ERGEBNISSE
– waren zeitig online

Ein bisschen unschlüssig waren sich die Bochumer wohl mit der Kategorie ihrer Veranstaltung. Ausgeschrieben als reinrassig tourensportlich wurde dies im weiteren -zumindest schriftlich- nicht mehr verfolgt. Wie gewohnt und erwartet waren die Aufgaben zwar deutlich tourensportlich ausgerichtet, also richtig was für Karten-Freaks. Jedoch tun die Bochumer sich irgendwie schwer dazu zu stehen. Sie fühlen ihre Veranstaltung „touristisch“. Erfreulicherweise gab es ja die Rookie-Gruppe, die es auch weniger versierten, eher touristisch veranlagten Teilnehmer ermöglichte dabei zu sein. In diesem Jahr auch erstmalig mit Wertung für die Kreismeisterschaft 🙂

Wiederum findet man Kreismeisterschaftsteams auf den Ergebnisliste relativ oben, mittig und auch unten. Ein Team hat das Ziel leider nicht erreicht.
Ob alle mit sich zufrieden sind, das wissen wir nicht, hoffen es aber sehr.
Jedenfalls bleibt die Bochumer Veranstaltung von H.-G. Sonnendecker eine Herausforderung, die auch in 2024 gerne wieder angenommen werden wird!

Mit dieser letzten Veranstaltung steht auch das Endergebnis der Kreismeisterschaft für Oldtimer-Ausfahrten in 2023 fest.
Wer es sucht, der findet es bei den Drucksachen
🙂

Sonne für den OC Mettmann

1. Oktober 2023.
Veranstaltungstag für die 8. Neandertal-Classic des OC Mettmann.

Knapp 50 Teams durften vom Hotel Lindner Airport in D-dorf aus an den Start, um eine freundliche Ausfahrt auf die linke Rheinseite, den Niederrhein, zu absolvieren.

Der Auftrag:
3 Streckenetappen nach Chinesenzeichen, eine kleine Sollzeitprüfung für den Fahrer, eine Stoppuhrprüfung für den Beifahrer, dazu eine schönes Chinesenpuzzle als Sonderprüfung. Selbstverständlich waren die obligatorischen Baumaffen zu notieren. Das Helferteam um Uli Stapel zeigte sich informiert, versiert, freundlich und die Auswertung und später die Siegerehrung wurden im Ziel zügig erledigt. Alles in allem solide und vertraut. Klassisch „touristisch“, nicht mehr und nicht weniger. Keine ganz große Herausforderung, aber auch so kann es wieder mal sein. Trotzdem durfte man den Auftrag nie unterschätzen: der Teufel steckte hier im kleinen Detail der Prüfungen!

Fazit:
der sonnigen Sonntag war durchaus angenehm verbracht 🙂

( da wir hier selten Negatives erwähnen, schreiben wir lieber nichts zur Verpflegung … 😉 )


Die Kreismeisterschaftler fanden sich zum großen Teil im oberen bis obersten Bereich der Ergebnisliste wieder. Das Zwischenergebnis nach dieser, der 6. Veranstaltung, ist bei den Drucksachen zu finden.

Die letzte Veranstaltung der 23er KMSW ist die
Ruhrgebiet-Classic des MSC-Ruhrblitz am Samstag, dem 7.10.
„Daumendrück“ für alle Teilnehmer!

Premiere in Goch

Ihre 1. Cleverland-Classic haben die Veranstalter vom CAC Cleve erfolgreich absolviert und setzen sich für die kommenden Jahre selber Maßstäbe. Am 13.08. waren bei sonnigem Sonntagswetter Start und Ziel in Goch am CAC-Clublokal Kolpinghaus.

Im Angebot:
Touristische und tourensportliche Ausfahrt

Der touristische Teil kam mit einem ordentlichen Bordbuch voll sauberer Chinesenzeichen daher, gespickt mit ein paar feinen kleinen Tricks. Auf der Strecke waren Baumaffen, Stempel, Ortseingangs- und Weilerschilder in die Bordkarte einzutragen. Dazu musste eine Abstands-, eine Nullzeit- und eine Kartenprüfung absolviert werden. Solide und schöne Aufgabenstellung, wie man sie gerne fährt. Wenn es einem als Teilnehmer nicht nur um die Ausfahrt sondern auch um die Aufgabe an sich geht, dann macht es nicht viel aus, wenn man neben der Überlandstrecke auch Gewerbegebiete durchpflügt. Mit denen ist man als Veranstalter derzeit nun mal auf der sicheren Seite.

Auch die Tourensportler hatten Baumaffen, SKs, Schilder und die Prüfungen auf ihrer Auftragsliste. Die Chinesenzeichen wurden aber ersetzt durch Kartenaufgaben. Gut was zu fransen, wie von erfahrenen Seiten berichtet wurde. Vom Eindruck her eher sportlich als tourensportlich. Einige Stimmen meinten, dass „weniger mehr“ gewesen wäre, sodass der softere Touren-Aspekt noch zu finden ist. Das als Anregung für Auflage 2.

Übergreifend kann man sagen:
Was die Klever für NUR 89,-€ Startgeld auf die Beine gestellt haben war beispielhaft. Ausreichend Frühstück, Imbiss für unterwegs, gute Auswahl an Essen im Ziel, viele motivierte Helfer, moderne Unterlagen, guter Zeitplan (gar nicht so schlecht, wenn man auf eine feste Mittagspause verzichtet) straffe Organisation, zügige Auswertung und noch vieles mehr.
So hat man das gerne!

Die Kreismeisterschafts-Teams haben sich am Ende über die ganze Ergebnisliste verteilt. Wir bilden bei der Klever Veranstaltung sozusagen die ganze Bandbreite der Möglichkeiten ab 😀

Das Zwischenergebnis unserer Kreismeisterschaft nach dieser,
der 5. Veranstaltung, steht bei den Drucksachen

Als nächster Einsatz für Mensch und Maschine mit Wertung für die Kreismeisterschaft steht am 1. Oktober die
Neandertal-Classic des Mettmanner Oldtimer Clubs
auf dem Programm. Harren wir der Dinge, die da kommen.

Niederrhein Classic 2023

Karten – Kampf – Karenz

Ein persönlicher Bericht zur Veranstaltung des NOSW am 30.07.2023

Man weiß, bei HaPe Großjohanns Veranstaltung wird man gefordert. Bei meinem zweiten und meines Beifahrers erstem Start bei der Niederrhein Classic haben wir uns mit Nennung in Klasse AT, es muss ja für die Kreismeisterschaft zählen, dieser Herausforderung gestellt. Und das in dem Bewusstsein, dass wir wahrscheinlich grandios scheitern könnten.

Start und Ziel:
Neuer Startort in Dinslaken – mit ausreichend (Park-)Platz
Bekannter Zielort in Reken – mit neuem Gastronom
Mittagsrast in Raesfeld – bei Opel Hüppe, wie immer

Alles Stopps wurden engagiert betreut von freundlichen Helfern

Glücklicherweise war das Wetter nicht ganz so gut (eine ungewöhnliche Aussage für einen Veranstaltungstag), sodass wenig Ausflügler auf der wirklich schönen Strecke unterwegs waren.

Die Fahrtunterlagen:
Klassisch gestaltete Chinesen und Kartenausschnitte – gut lesbar und vieles davon in solider Handarbeit. Das zeigt: es muss durchaus nicht immer Hightech sein. Es geht auch gut „altbewährt“.

Die Aufgabe:
ein mit ausschließlich wichtigen Infos prall gefüllter, eng beschriebener, zweiseitiger Fahrerbrief enthält und erklärt alles, was man wissen sollte und zu machen hat.

Die Fahrt:
Chinesen, Kartenausschnitte, Fragen usw. richtig kombinieren, Pfeile, Punkte, Reihenfolge, besondere Bedingungen, Kontrollen und die Zeit gleichzeitig im Auge behalten. Gut zu tun.

Bis wir den Blick geschärft, die Tricks erkannt und uns eingegrooved hatten, waren die ersten Fehler schon im Sack. Die Erfolge, d.h. jede Falle, in die wir nicht getappt sind, jede „Einbahnstraße“, die wir in richtiger Richtung gefahren haben, jedes Pünktchen in den Karten, das wir gesehen und erreicht haben, jede Kontrolle, die wir aufschreiben konnten, haben uns zwar viel Energie gekostet, aber sehr großen Spaß gemacht. Was uns dann doch alles durchgegangen ist, weil wir es nicht gesehen oder begriffen haben oder nicht kannten oder schlichtweg vergaßen, das erfuhren wir im Ziel, das wir in fast letzter Karenz-Minute erreichten.

Fazit:
Haben wir den oben erwähnten Kampf gewonnen? Ja. Durchaus. Wir sind in Wertung angekommen, haben in der Gruppe AT einen Platz im oberen Viertel erreicht und bedauern beide, dass wir auf die nächste Knobelei in der Niederrhein-Classic ein ganzes langes Jahr warten müssen … 😀

Das Zwischenergebnis der Kreismeisterschaft
nach der Niederrhein-Classic findet ihr wie immer
bei den Drucksachen

Jetzt kommt der 1. Clever AC an die Reihe
mit der ersten Ausgabe seiner Cleverland-Classic.
Wir wünschen Veranstalter und Teilnehmern viel Erfolg!

RfQ 2023

Am 3.6. hat der Wettergott es gut gemeint, mit der „17. Rund um die Rheinfelsquelle“ des 1. WAC. Ein strahlender Tag für eine schöne Ausfahrt, die mit ausreichend vollem Starterfeld nahezu störungsfrei abgehalten werden konnte. Klassisch angenehme, oft grüne Strecke, gut gelaunte und motivierte Posten, Zeitprüfung, Chinesen, Karte, Baumaffen, Ortseingangsschilder und auch ein paar Bilder … also alles dabei, was das Herz des engagierten Oldtimerfahrers begehren könnte. Abgerundet durch genug Lukullisches um fürs leibliche Wohl zu sorgen. Nach massiver personeller Umbesetzung im Verein Anfang des Jahres etwas verhalten begonnen, dann aber Kraft geschöpft, mit voller Energie durchgestartet und das Ziel der erfolgreichen Veranstaltung erreicht. Viel mehr ist dem nicht hinzuzufügen. Da kann man die kleine Verzögerung bei der Auswertung, weil durch technische Probleme viel händisch gemacht werden musste und wenige andere diskutierbare Kleinigkeiten locker und gerne unter den Tisch fallen lassen.

Wie oben schon erwähnt: es war ein schöner Tag!

Die meisten Kreismeisterschafts-Teams platzierten sich ziemlich weit oben. Das Zwischenergebnis 3 steht bei den „Drucksachen“

Wir sind gespannt auf
– die bewährte Niederrhein-Classic des NOSW am 30.07.
und
– den vielversprechenden Erstling des CAC Cleve, die Cleverland Classic am 13.08.
und freuen uns auf diese nächsten beiden Einsätze für Mensch, Material und die Kreismeisterschaftler.

Endlich …

… was zum Kleben 🙂

Nach einigen unerwarteten technischen Schwierigkeiten sind sie nun ääändlich da: eure Aufkleber für 2023.
Bei nächster Gelegenheit, vielleicht bei der anstehenden Veranstaltung des 1. WAC am 3.6., dürfen wir sie euch überreichen.
Wir freuen uns sehr!